..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Macro

Das Planspiel übernimmt den klassischen Modellfall der Volkswirtschaftslehre: Zwei Länder treiben miteinander Handel. Hinzu kommt bei Macro eine Aufteilung von Rollen innerhalb der Länder: Die Schüler müssen Unternehmen, Gewerkschaften (vertreten Arbeiternehmer/Verbraucher), den Staat oder die Notenbank übernehmen. Alle vier Gruppen innerhalb eines Staates haben dabei unterschiedliche Ziele und Zielindikatoren. Die Unternehmen verfolgen das Ziel der Gewinnmaximierung, gemessen am Zuwachs an Eigenkapital der Unternehmen. Parameter ist die Variierung der Fertigungsmenge. Die Gewerkschaften hingegen verfolgen das Ziel der Wohlstandsmehrung, gemessen in der Veränderung des Vermögens der Haushalte und an deren Konsum. Als Anbieter von Arbeit können die Gewerkschaften/Arbeitnehmer den Parameter Lohnsatz und Arbeitszeit variieren.

Damit Unternehmen und Gewerkschaften Vermögen akkumulieren können, muss der Staat für Wirtschaftswachstum sorgen. Dies geschieht über den Parameter Steuern und Staatsausgaben. Als Regulator tritt die Zentralbank auf: Sie achtet auf das Ziel der Preisstabilität, die dann gegeben ist, wenn die Veränderung der Geldmenge der Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Produktion entspricht.

In Verbindung stehen die volkswirtschaftlichen Sektoren über die Märkte für Arbeit, Güter. Kapital und Devisen (bei offenen Volkswirtschaften).

Da die Rollen innerhalb der Länder widerstreitende Interessen vertreten, es also zu Zielkonflikten kommen kann (hoher Lohn kann zum Beispiel zu sinkenden Unternehmensgewinnen führen), werden nicht nach jeder Runde die Länder, sondern vielmehr die Rollen verglichen. Konkret wird zum Beispiel überprüft, welchen Fortschritt die Gewerkschaften bei der Vermögensbildung und beim Konsum in Land A und in Land B gemacht haben.

Das Spiel findet unter MS Excel statt und ist über die Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft beziehbar. Es ist allerdings aufgrund seines makroökonomischen Fokus eher für die Sekundarstufe II geeignet.

Die Folien zum Workshop von Julian Dörr im Rahmen der Lehrerfortbildung 2015 finden Sie hier.