..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Aktuelle Lebensweisheiten

Aphorismen - Lebensweisheiten:

2019, 2020, 2021, 2022

"Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant, Deutscher Philosoph der Aufklärung, 1724-1804). "Arbeite schlauer, nicht härter" (Herkunft unbekannt). Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen" (Blaise Pascal, franz. Mathematiker und Philosoph, 1623-1662).  "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." (Albert Einstein, theoretischer Physiker und Nobelpreisträger dt. Herkunft, 1879-1955)

Der "Homo Oeconomicus" maximiert nicht seinen persönlichen Gewinn, sondern seinen persönlichen Nutzen. Dieser Nutzen hat zwei Bestandteile: Den eigenen Gewinn und die Freude, anderen Menschen zu ihrem Glück zu verhelfen. (Horst Albach, auch international bekannter deutscher Ökonom mit Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre, 1931-2021)

I-IV/2018

"Ein Schein von Tiefe entsteht oft dadurch, dass ein Flachkopf zugleich ein Wirrkopf ist." (Heinrich Heine, dt. Dichter, Schriftsteller und Journalist, 1797-1856)

"Strategie ist Revolution, alles andere ist Taktik" (Gary Hamel, Jg.  1954, US-Ökonom und Autor)

"Wo ein Weiser einen Toren nicht rügt, ist zweierlei Schaden zugefügt: Sich selbst wird er sein Ansehen schmälern und jenen bestärkt er in seinen Fehlern" (Friedrich Rückert, dt. Dichter, auch bekannt als Sprachgenie, 1788-1866) 

"Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück" (Romantitel, Autorin Nelly Arnold, Jg. 1966, Diana Verlag)

I-IV/2017 

"Was unsere Epoche kennzeichnet, ist die Angst für dumm zu gelten, wenn man etwas lobt und die Gewißheit für gescheit zu gelten, wenn man etwas tadelt" (Jean Cocteau, franz. Schriftsteller, 1889-1963)

"Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zuviel Zeit, die wir nicht nutzen" (Seneca, römischer Philosoph und Schriftsteller, +65 n.Chr.) 

"Es ist schlimm, wenn Dir nichts einfällt, aber eine Schande ist, wenn Du das dann auch noch aufschreibst." (Joachim Panten, deutscher Publizist, Jg. 1947)

IV/2016

"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber nicht alle haben den gleichen Horizont." (Konrad Adenauer, deutscher Staatsmann, erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, 1876-1967)

III/2016

"Das Problem beim politischen Selbstmord ist, dass man weiterlebt, um ihn zu bereuen." (Winston Churchill, britischer Staatsmann, 1874-1965)

II/2016

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, und fünfzig, um Schweigen zu lernen"  (Ernest Hemingway, US-amerikanischer Schriftsteller, 1899-1969)

I/2016

"Man muss nicht unbedingt das Licht des anderen ausblasen, um das eigene Licht leuchten zu lassen" (Phil Bosmans, belgischer Priester und Schriftsteller, 1922-2012)

Zur Verabschiedung aus dem aktiven Dienst, bzw. IV/2015

"Der wahrhaft Edle predigt nicht, was er tut, bevor er getan hat, was er predigt" (Konfuzius, Chinesischer Philosoph, ca. 550-470 v.Chr.)

"Fünf Minuten Hilfe sind besser als zehn Tage Mitleid"  (rumänisches Sprichwort, erwähnt vom dt. Philosophen Arthur Schopenhauer, 1788-1860)

"Wenn für uns nur zählt, womit wir rechnen können, rechnen wir nicht mehr mit dem, was zählt." (Stefan Brotbeck, deutscher Philosoph, Jg. 1962) 

III/2015

"Spezialisten sind Leute, die nur eine Saite auf ihrer Fidel haben" (Henry Miller, 1883-1955, US-Schriftsteller)

"Den Problemen aus dem Weg zu gehen, ist kein Ausweg, sondern der Weg ins Aus. (Jean Weselbach, deutscher Theologe und Philosoph, Jg. 1952, bürgerlicher Name: Hans Schwäble) 

II/2015

"Betriebsblindheit ist eine der gefährlichsten Berufskrankheiten" (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger, deutscher Chemiker, Jg. 1939, langjähriger Forschungsvorstand der BASF AG)

I/2015 

"Wer nicht lachen kann, ist nicht ernst zu nehmen" (Wilfried Guth, deutscher Wirtschaftswissenschaftler, 1919-2009, langjähriges Vorstandsmitglied und 1985-1990 Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank)

IV/2014 

"Das Desaster der abstrakten Malerei: Sie zeigt nichts, oder nur Seelenzustände, aber die kennen wir schon. Oder eine Avangarde-Literatur, in der außer ihr selbst nichts vorkommt. Auch in der Musik gibt es, je avancierter sie ist, desto weniger zu hören" (Hans Magnus Enzensberger, deutscher Schriftsteller Jg. 1929)                                                                                                                                                                                                                        "Oft tut auch Unrecht, wer nichts tut, und nicht nur, wer etwas tut" (Marc Aurel, römischer Kaiser, Philosoph und Schriftsteller, 121-180)

III/2014 

"Man lernt, solange man lebt.. und man lebt, solange man lernt." (nach Albrecht Deyhle, deutscher Controlling-Pionier, Jg. 1934)

"Ein Ergebnis der Krisenforschung ist, dass der beste Zeitpunkt zur Bekämpfung einer Krise vor derselben liegt" (Dodo zu Knyphausen-Aufseß, Univ.-Prof. für BWL, TU-Berlin, Jg. 1959)

II/2014 

"Freunde kann man sich nur machen, wenn man selbst einer ist" (Ralph Waldo Emerson, amerikanischer Philosoph und Schriftsteller, 1803-1882)

"Es gibt keinen Erfolg ohne Leistung."  (Francois de La Rochefoucauld, 1613-1680, Herzog, franz. Moralist u. Schriftsteller)                 

"Durch Kriegslist sollst Du Krieg führen und Sieg kommt durch viel Planung."  (Die Bibel, Altes Testament, Die Sprüche Salomons)

I/2014

"Wenn du denkst, Bildung ist zu teuer, dann versuchs mit Dummheit."  (Derek C. Bok, Jurist, USA, Jg. 1930, 1971-1991 Präsident der Harvard Universität ) 

"Ich sprach `Wasser werde Wein`, doch das ließ das Wasser sein. Ich sprach `Lahmer du kannst gehen`doch er blieb auf Krücken stehn. Da war auch dem Dümmsten klar, dass ich nicht der Heiland war. " (Robert Gernhardt, 1937-2006, dt. Schriftsteller und Satiriker) 

"Früher waren Dick und Doof auf dem Bildschirm. Heute sitzen sie davor." (Kaya Yanar, Jg. 1973, dt. Komiker und Fernsehmoderator)

Zum Jahreswechsel 2013/2014 

"Das alte Jahr hats schlau gemacht, fort ists bei Nebel und bei Nacht. Zum großen Glück für fern und nah, war auf der Stell ein andres da." (Johann Peter Hebel, Dt. Schriftsteller u. Theologe, 1760-1826) 

IV/2013

"Wer anderen das Beste wünscht, ist ein guter Mensch. Wer das Beste befiehlt, ist ein Tyrann." (Paul Kirchhoff, deutscher Staatsrechtler, Verfassungsrichter und Univ.-Prof., Jg. 1943)

"Erinnere dich an die Vergangenheit, träume von der Zukunft, aber lebe heute.!" (Sören Kirkegaard, dänischer Philosoph u. Schriftsteller, 1813-1855)

III/2013

"Wenn weise Männer nicht irrten, müssten die Narren verzweifeln. " (Johann Wolfgang Goethe, 1749-1832)

II/2013

"Geld macht nicht glücklich, jedenfalls nicht, solange es anderen gehört. " (George Bernhard Shaw, Irischer Dramatiker, 1856-1950)

"Bei der Vorbereitung auf eine Schlacht habe ich stets festgestellt, dass Pläne nutzlos sind, das Planen aber unverzichtbar ist." (Dwight D. Eisenhower, US-General und Präsident, 1890-1969)

I/2013

"Idealisimus ist die Fähigkeit, die Menschen so zu sehen, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind." (Curt Goetz, Deutsch-schweitzerischer Schriftsteller und Schauspieler, 1888-1960)

"Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden." (Carl Hilty, Schweitzer Staatsrechtler und Philosoph, 1833-1909)

"Die Schulden des Vaterlandes bezahlt die Inflation." (Walter Fürst, Schweitzer Autor, Jg. 1932) 

IV/2012

"Im angelsächsischen Hochschulranking fallen die Deutschen immer weiter zurück. Man fragt sich, warum die Absoventen der supertollen Eliteuniversitäten Oxford, INSEAD etc. bei der Führung von Wirtschaftsunternehmen nichts gebacken bekommen, während die deutschen Tölpel mehr Hochtechnologie exportieren als Frankreich und Großbritannien zusammen." (Anonyme Kommentierung im Internet zum BWL-Ranking im Handelsblatt am 17.09.2012). Ähnliche Anmerkung zum internationalen BWL-Ranking von einem anderen anonymen Verfasser: "So schlecht können die deutschen Unis ja dann doch nicht sein. Deutschland gehört immer noch zu den wichtigsten und erfolgreichsten Wirtschaftsnationen."

III/2012

"Der Computer arbeitet deshalb so schnell, weil er nicht denkt." (Gabriel Laub, Polnischer Jounalist und Autor, 1928-1998) 

II/2012

"Das Budget muss augeglichen, der Staatsschatz aufgefüllt, die Staatsverschuldung gemindert, die Überheblichkeit der Bürokratie gedämpft und überwacht, und die Unterstützung fremder Länder eingeschränkt werden, damit der Staat nicht bankrott gehe. Das Volk muss gezwungen werden zu arbeiten, statt seinen Lebensunterhalt vom Staat  zu erwarten." (Marcus Tullius Cicero, römischer Schriftsteller, Philosoph und Politiker, 106-43 v. Chr. im Jahre 51 v. Chr.)

"Nicht der Stärkste überlebt, nicht einmal der Intelligenteste, sondern derjenige, der sich am schnellsten einem Wechsel anpasst." (Charles Messier, Französischer Astronom, 1730-1817)

I/2012

"Die größte geschäftliche Stärke ist der Vorsprung" (Walther Rathenau, Deutscher AEG-Manager und  profilierter demokratischer Politiker, 1867-1922, als Reichsaußenminister der Weimarer Republik 1922 ermordet)

"Das wahre Geheimnis des Erfolges ist die Begeisterung" (Walter Chrysler, US-Automobilunternehmer, 1875-1940; seine Vorfahren waren deutsche Auswanderer mit Namen Kreißler, die 1709 aus dem Rheinland nach Nordamerika übersiedelten)

IV/2011

"Wer glaubt, dass Geschäftsführer Geschäfte führen, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten" (Herkunft unbekannt)

"Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet." (Konfuzius, chinesischer Philosoph, 555-479 v.Chr.)

III/2011

"Auch eine alternde Gesellschaft muss keine arme Gesellschaft sein" (Hans-Adalbert Rürup, besser bekannt als "Bert Rürup" deutscher Wirtschaftswissenschaftler, sozialdemokratisch engagierter Politikberater und Unternehmer, Jg. 1943)

II/2011

"We should leave oil before it leaves us" (Fatih Birol, türkischer Wirtschaftswissenschaftler, Chefökonom der Internationalen Energie Agentur der OECD, Jg. 1958)

"Jeder Bürger des Vaterlandes ist der geborene Verteidiger desselben." (Gerhard von Scharnhorst, preußischer General und Heeresreformer, 1755-1813)

"Die Inflation ist der Taschendieb des kleinen Mannes." (Friedrich März, Rechtsanwalt und Politiker, Jg. 1955)

I/2011

"Als erstes im Bankwesen lernt man den Respekt vor der Null." (Carl Fürstenberg, aus Danzig stammender Berliner Bankmanager, 1850-1933)

"Der größte Fehler den Du machen kannst, ist es, ständig Angst zu haben, einen zu machen." (Elbert G. Hubbard, amerikanischer Schriftsteller, 1856-1915)

IV/2010

"Es dauert 48 Monate, eine Marke aufzubauen, aber nur 48 Stunden, um sie zu ruinieren" (Allain Visser, Geschäftsführer Adam Opel GmbH, Marketing Chef von General Motors in Europa, Jg. 1963)

III/2010

"Die meisten tragen ihr Geld zur Bank, um es vor sich selbst in Sicherheit zu bringen" (Sigmund Graff, Deutscher Schiftsteller, 1898-1979)

II/2010

"Es ist die Absurdität abzustellen, dass jemand allein aufgrund mathematischer Fähigkeiten zum Ökonomen erklärt wird." (Robert Skidelsky, Britischer Emeritus der Volkswirtschaftslehre, Jg. 1939, in: "Die Rückkehr des Meisters", München 2010, zitiert nach Kaube, FAZ v. 17.03.2010, S. L 12)

I/2010

"Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser Weissagen ist Stückwerk." (Die Bibel, Neues Testament, 1. Brief des Paulus an die Korinther, Kapitel 13, Vers 9)

"Investieren sie in Grund und Boden - das Produkt wird nicht mehr hergestellt." (Henry Ford, amerikanischer Autopionier, Gründer der Ford Motor Company, 1863-1947)

"Ökonomie ist die Kunst, das Beste aus dem Leben zu machen." (George Bernhard Shaw, Irischer Dramatiker und Satiriker, Nobelpreisträger für Literatur, 1886-1950)

IV/2009

"Die gute alte Zeit war vor Jahren die schlechte Zukunft." (Hermann Lahm, Deutscher Hobby-Dichter und Aphoristiker, Jg. 1947)

"Der einzige Wettbewerbsvorteil ist die Fähigkeit, schneller zu lernen als die Konkurrenz." (Peter Drucker, 1909-2005, US-Philosoph und Wirtschaftspublizist österreichischer Herkunft)

"Deutschland hat die besten Jahre noch vor sich." (Angela Merkel, geb. Kasner, Deutsche Bundeskanzlerin seit 2005, promovierte Physikerin, Jg. 1954)

III/2009

"Die These von der Ausbeutung der Produktiven durch die Unproduktiven läuft der längst viel weniger plausiblen linken These von der Ausbeutung der Arbeit durch das Kapital den Rang ab." (Peter Sloterdijk, bekannter deutscher Philosoph, Jg. 1947, leicht verkürzt zitiert aus: Cicero 7/2009, S. 43)

"Wirft der Staat Geld aus dem Fenster, so steht der Bürger selten darunter." (Lothar Peppel, deutscher Satiriker, Jg. 1964)

"Ob es jemals eine Konjunkturtheorie geben wird, die den Entscheidungsträgern in Staat und Wirtschaft hinreichend sichere Erkenntnisse bietet, scheint zweifelhaft. " (Artur Woll, Emeritus der VWL, bekannter deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Lehrbuchautor, Gründungsrektor der Universität Siegen, Jg. 1923)

II/2009

"Drei Eigenschaften lassen sich nur bei ganz speziellen Gelegenheiten erkennen: Die Kühnheit in der Gefahr, die Vernunft im Zorn und die Freundschaft in der Not." (Herkunft unbekannt)

"Wohlstand ist, wenn die Menschen mehr Uhren haben als Zeit" (Werner Mitsch, Deutscher Aphoristiker, Jg. 1936)

"Wer einer Führungsrolle gerecht werden will muss genug Vernunft besitzen, um die Aufgaben den richtigen Leuten zu übertragen und genügend Selbstdisziplin, um ihnen nicht ins Handwerk zu pfuschen." (Theodore Roosevelt, 1858-1919, 26. Präsident der USA)

I/2009

"Wind und Wellen sind immer auf der Seite des besseren Seefahrers" (Edward Gibbon, Britischer Historiker, 1737-1794)

"Wenn die Kasse nicht stimmt, müssen sich entweder die Zahlen ändern oder die Gesichter" (Friedrich Karl Flick, Deutscher Unternehmer mit Wurzeln im Siegerland, 1927-2006)

"Wenn wir schon kein Oel haben, dann zumindest Köpfchen" (Fritz Vahrenholdt, Dt. Chemiker u. Manager, Jg. 1949)

IV/2008

"Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln" (Herbert Spencer Barber, US-Naturwissenschaftler, 1882-1950)

"Eigentlich weiß man nur, wenn man wenig weiß; mit dem Wissen wächst der Zweifel" (Johann Wolfgang v. Goethe, 1749-1832)

"Am Ende zählt nicht, wie viele Jahre Dein Leben umfasst. Was zählt ist, wie viel Leben in Deinen Jahren steckt. (Abraham Lincoln, 1809-1865, 16. Präsident der USA)

III/2008

"Verfüge nie über Geld, ehe du es hast." (Thomas Jefferson, 3. Präsident der USA, 1743-1826)

"Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln: Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste." (Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551-479 v. Chr.)

"Fordere viel von Dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird Dir Ärger erspart werden." (Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551-479 v. Chr.)

II/2008

"Wer über den Dingen steht, sieht weit, aber nicht genau." (Autor unbekannt)

"Gott nimmt nicht die Lasten, sondern stärkt die Schultern." (Franz Grillparzer, Österreichischer Dichter, 1791-1872)

"Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu etwas." (Friedrich Hebbel, Deutscher Dramatiker, 1813-1863)

"Wer sein Glück anderswo sucht, als in sich selbst, wird es nie finden." (Erich Lejeune, Deutscher Unternehmer und Publizist, Jahrgang 1944)

I/2008

"Wer lange sinnt, beginnt nicht und wer nicht beginnt, gewinnt nicht." (Alte Arabische Weisheit)

"Nur eines ist teurer als Bildung: Keine Bildung." (Autor unbekannt)

"Es führen zwei Wege zur Karriere: Entweder man leistet wirklich etwas oder man behauptet, etwas zu leisten. Ich rate zur ersten Methode, weil dabei die Konkurrenz entschieden kleiner ist!" (Danny Kaye, US-Schauspieler und Komiker, 1913-1987)

IV/2007

"Unter Stil verstehe ich die Fähigkeit, komplizierte Dinge einfach zu sagen - nicht umgekehrt." (Jean Cocteau, Franz. Schriftsteller, 1889-1963)

"Without theory experience has no meaning. Without theory there is no learning." (W. Edwards Deming, US-Professor u. Consultant, 1900-1993)

"Man muss den Ruhm der Menschen nach den Mitteln messen, deren sie sich bedient haben, um ihn zu erwerben." (Francois de La Rochefoucauld, Franz. Schriftsteller, 1613-1680) 

III/2007

"Was ökonomisch auf Dauer falsch ist, kann politisch auf Dauer nicht richtig sein." (Franz Vranitzki, Österreichischer Bundeskanzler, 1986-1997)

"Der größte Fehler, den Du machen kannst, ist es, ständig Angst zu haben, einen zu machen." (Elbert Hubbard, Schriftsteller USA, 1856-1915)

"The hardest thing in the world to understand is the income tax." (Albert Einstein, Physiker, geboren in Ulm, 1879-1955)

II/2007

"Im Wettbewerb zählt nur Gold. Wer Silber oder Bronze holt, hat den Auftrag verloren." (John Holmes, USA, 1823-1872)

"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (Albert Einstein, Physiker, geboren in Ulm, 1879-1955)

"Demokratie darf nicht so weit gehen, dass in der Familie darüber abgestimmt wird, wer der Vater ist." (Willy Brandt, 1913-1992, Bundeskanzler 1969-1974)

I/2007

"Sparen ist die goldene Mitte zwischen Geiz und Verschwendung." (Theodor Heuss, 1884-1963, erster Präsident der Bundesrepublik Deutschland 1949-1959)

"Takt ist der ungesagte Teil dessen, was man denkt." (Henry van Dyke, USA, 1852 - 1933)

"Karneval ist Nonsens in Rheinkultur." (Werner Mitsch, Deutscher Aphoristiker)

 IV/2006

"Es gilt, nicht nur das Notwendige zu tun, sondern ebenso, das Nichtnotwendige nicht zu tun." (Fritz Künkel)

"Ein Ruin kann drei Ursachen haben: Frauen, Wetten oder die Befragung von Fachleuten." (Georges Pompidou)

"Wer alles bloß des Geldes wegen tut, wird bald des Geldes wegen alles tun." (Italienisches Sprichwort)

III/2006

"Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren." (Karl Popper)

"Für manche Leute ist es schon 'denken' wenn sie nur ihre Vorurteile neu sortieren." (Verfasser unbekannt)

"Leistung alleine genügt nicht. Man muss auch jemanden finden, der sie anerkennt." (Lothar Schmidt)

 
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche