..

Projekte

 

Laufende Forschungsprojekte

Cyberrüsten 4.0

Das Projekt Cyberrüsten 4.0 hat das Ziel, den Maschinenbediener mit Hilfe eines cyber-physischen Systems beim Rüsten und Einrichter einer Rohrbiegemaschine zu unterstützen. Dieses System wird auf der methodischen Basis der Design Case Study entwickelt. Hier liegt der Fokus auf der intensiven Zusammenarbeit mit Maschinenbedienern, um die Anforderungen detailliert zu verstehen und das Unterstützungssystem im Folgenden anforderungsgerecht zu gestalten. Das an dem Projekt beteiligte, interdisziplinäre Team besteht aus dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien, dem Lehrstuhl für Technologiemanagement und dem Lehrstuhl für Umformtechnik. Zudem sind die Industriepartner Westfalia Metallschlauchtechnik GmbH & Co. KG sowie die Firma Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozessrechner und Mikrocomputeranwendungen mbH an diesem Projekt beteiligt.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

MobiAssist

Mit einer dementiellen Erkrankung ist nicht nur eine Abnahme der geistigen Leistungen (vor allem Gedächtnis) verbunden, sondern auch mit einem Rückgang der körperlichen Aktivität und körperlichen Fähigkeiten. Ziel des Projektes MobiAssist ist daher die Erhöhung der körperlichen Aktivität der Patienten und Pflegenden, um die körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu Verbesserung und in einem weiteren Schritt die Pflegenden zu entlasten. Es wird dafür ein IKT-basiertes Mobilitäts-Assistenzsystem für Patienten mit Demenz und deren Angehörige entwickelt und im Pflegesetting evaluiert. IKT steht hierbei für Informations- und Kommunikationstechnologie. Dabei wird ein neuartiges Konzept der Mensch-Technik-Interaktion für Patienten mit Demenz konzipiert. In dessen Mittelpunkt stehen biographische Inhalte, Bewegungen, Gesten, Sprache, Musik, Spiel, Spaß und Emotionen unter Rücksichtnahme der Pflegesituation von Angehörigen und professionell Pflegenden. Im Rahmen des Verbundprojektes entstehen Lösungen, die individuell anpassbar auf das jeweilige ambulante Pflegesetting und die tatsächlichen Aktivitäten des täglichen Lebens der Patienten und Angehörigen, bzw. auf die pflegerischen Bedürfnisse umgesetzt werden können.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

my-AHA

Das Projekt „my-AHA – Mein aktives und gesundes Altern“ dient dazu, eine Verbesserung der Früherkennung sowie die Risikobegrenzung von körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen, Depression und Stürzen im Alter zu entwickeln, die mithilfe von verschiedenen Technologien im eigenen Haushalt durchgeführt werden. Um die Anwendung dieser Technologien untersuchen zu können, ist es geplant moderne, vielfältige und unaufdringliche Technologien über einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten im Alltag der Zielgruppe zu integrieren. Die Geräte ermöglichen uns, je nach Nutzung, eine Aussage über alltäglichen Bewegungsabläufe, die kognitiven und sozialen Ressourcen, dem Ernährungs- und Schlafverhalten und dem ganzheitliche Wohlbefinden zu treffen. Die zentralen Ziele dieser Studie sind, die Benutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit der Geräte zu überprüfen sowie weitere Gestaltungsmöglichkeiten für eine Nutzung abzuleiten. Des Weiteren soll die Erlernbarkeit und die Akzeptanz der Technologie untersucht werden.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

INNOLAB - Living Labs in der Green Economy

Das Projekt INNOLAB zielt auf die Demonstration der Leistungskraft von Living Labs in der Green Economy ab. Im Projekt werden Assistenzsysteme für eine verbesserte Mensch-Technik-Interaktion in drei Handlungsfeldern (Mobilität, Wohnen und Einkaufen) mit dem Living Lab-Ansatz entwickelt. In drei Living Labs entwickeln und testen Unternehmen und Forschungseinrichtungen neue Prototypen und Geschäftsmodelle unter besonderem Einbezug von Nutzer(inne)n. Zudem bauen die INNOLAB Projektpartner das nationale und internationale Netzwerk aus und entwickeln eine Roadmap zur Stärkung des Living Lab-Ansatzes im Forschungs- und Innovationssystem. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung innerhalb des Rahmenprogramms “Forschung für Nachhaltige Entwicklungen” (FONA) im Themenschwerpunkt „Nachhaltiges Wirtschaften“ gefördert.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

TruNet - Digitale Inhalte einfach und sicher austauschen

Gemeinsam mit der Firma “expeer” aus Bonn entwickelt die Uni Siegen ein Programm zum Datenaustausch über ein Peer-To-Peer-Netz. Dabei stehen der Schutz des Nutzers sowie Kontrolle über die eigenen Daten im Vordergrund. Das Programm wird über Computer, später auch via Tablet sowie Smartphone zu nutzen sein.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

KOKOS: Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Schadenslagen (2015-2018, BMBF)

Ziel des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1,8 Millionen Euro geförderten Projektes „Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Schadenslagen (KOKOS)“ ist es, Methoden, technische Konzepte sowie IT-Werkzeuge zu entwickeln, um die Öffentlichkeit (Bevölkerung, Vereine, Verbände, Unternehmen) als aktiven Partner in das Krisenmanagement einzubeziehen und eine Kooperation anzustreben.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

SmartLive - Nachhaltige Innovationsentwicklung im Living Lab für Smart Home/Smart Energy

Für den wachsenden Markt von Smart Home/Smart Energy-Systemen stellen mangelnde Benutzerfreundlichkeit und Konsistenz in der Benutzerführung von Hard- und Softwareprodukten ein akutes Problem für die breite Akzeptanz und den Markterfolg der neuen Technologien dar. Um die Kompetenz insbesondere von klein- und mittelständigen Unternehmen (KMU) zu fördern und um geeignete und nutzbare IT-Lösungen zu entwickeln, soll im Projekt die nutzerorientierte Innovationsmethodik des Living Labs as Service an die spezifischen Bedarfe von KMU angepasst und die Eignung des Ansatzes in der Praxis erprobt werden. Da KMU meist keine eigene Usability-Abteilung zur Spezifizierung von Design-Guidelines besitzen, sollen ergänzend und im engen Austausch mit Endnutzern, Entwicklern und Forschern allgemeine Ergonomie Richtlinien entwickelt werden. Die entwickelten Usability-Guidelines sollen bei konkreten Problemstellungen zur Gestaltung intuitiv bedienbarer Smart Home Lösungen in Form von Pilotmaßnahmen angewandt werden.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Living Lab Energy & Environment

Mit Unterstützung der Partner entwickeln wir prototypische Anwendungen, die den Verbraucher in Echtzeit im betrieblichen sowie im privaten Bereich über den Stromverbrauch informieren und ihm gleichzeitig Hinweise über mögliche Energiesparmaßnahmen geben. Kostenzuweisungen und –prognosen unter Berücksichtigung äußerer Preisprozesse versetzen Unternehmen zusätzlich in die Lage, die Ressource Energie noch wirtschaftlicher einzusetzen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

EmerGent: Emergency Management in Social Media Generation (2014-2017, EU)

Das Ziel des von der Europäischen Union geförderten Forschungsprojekts ist die Untersuchung der positiven und negativen Auswirkungen sozialer Medien in Katastrophenlagen, um die objektive und gefühlte Sicherheit der Bürger zu erhöhen. Hierzu werden zuerst anhand vergangener Ereignisse, empirischer Untersuchungen und veröffentlichter Studien derzeitige Nutzungsmuster und zukünftige Nutzungspotentiale untersucht. Hierauf aufbauend sollen Prototypen entwickelt und erprobt werden, die sowohl Bürger als auch die zuständigen BOS in der Bewältigung von Schadenslagen unterstützen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

S-Mobil-100

Ziel des Projektes S-Mobil-100 ist über nahtlose Mobilitätsketten die Aktionsräume der Generation 60+ nachhaltig zu erweitern.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

come_IN - Interkulturelles Lernen mittels computergestützter Projektarbeit (BMBF)

Das Projekt come_IN untersucht das gemeinsame Lernen verschiedener Kulturen und Generationen. Als eine besonders aktive und bewusste Form von Integration kann dieses Lernen durch die Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologie unterstützt werden ...

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt


Abgeschlossene Forschungsprojekte

 

Quartier

Die Universität Siegen erkundet in Kooperation mit der WSG Wohnungs- und Siedlungs-GmbH und der WohnBund-Beratung NRW GmbH Potentiale neuer Medien für Wohnquartiere. Gemeinsam mit den Mieterinnen und Mietern eines Quartiers der WSG in Dortmund werden neue IT-gestützte Möglichkeiten erforscht und gestaltet, die soziale Teilhabe, Selbstbestimmtheit und Selbständigkeit für ältere Mieter, aber auch gemeinschaftsstärkende Aspekte für alle Quartiers-Bewohner zum Ziel haben.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

CUBES

Community Usability betrieblicher Software kleiner und mittelständischer Unternehmen

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

SPIDER

Das Projekt zielt auf die Entwicklung und Zertifizierung eines Smart Meter Gateways unter Berücksichtigung relevanter Stakeholder zur Umsetzung Sicherer Powerline-Datenkommunikation im intelligenten Energienetz ab. Der besondere Beitrag der Universität Siegen liegt darauf, die zu gestaltende Sicherheitsinfrastruktur unter Berücksichtigung menschlichen Verhaltens zu optimieren.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Koordinator

Kommunikations- und Kooperationsunterstützung für Atemschutztrupps und Führungskräfte der Feuerwehr

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

iStoppFalls: ITC-based System to Predict & Prevent Falls

Europäisches Forschungsprojekt zur Sturzprävention und -vorhersage bei alten Menschen, die eigenständig zu Hause leben.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Infostrom: Lernende Informationsinfrastrukturen im Krisenmanagement am Beispiel der Stromversorgung

Im Fokus des Forschungsprojekts InfoStrom steht die technische Unterstützung der interorganisationialen Zusammenarbeit und organisationsübergreifenden Widerherstellungsarbeit im Falle eines Stromausfalls.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

FoSIBLE: Fostering Social Interaction for the Well-being of The elderly

Das Projekt FoSIBLE – Fostering Social Interaction for the Well-being of the Elderly – erforscht und entwickelt neue Medien, die älteren Menschen einen besseren Zugang zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Social Display: Entwicklung innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien

Im Projekt werden neuartige Kommunikations-, Informations- und Unterhaltungsformen für alte Menschen erforscht und entwickelt, die soziale Teilhabe und Partizipation der älteren Mitbürger unterstützen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

SocialMedia: Exploration von Community-Konzepten an Plattformgrenzen

Im Mittelpunkt stehen Anwendungen für Kommunikation und Austausch mit Freunden oder Interessenten über Plattformgrenzen hinweg.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

INA

Verbundprojekt „Innovative Arbeitsgruppenkonzepte zur Integration von Informatik und beruflicher Selbstständigkeit für junge Frauen“ der Universitäten Siegen und Flensburg.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Microfinance Technologies

MFIs operate in environments which differ considerably from other, more established forms of banking in terms of infrastructures, markets, products, technologies and last, but not least, customers.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Kontextadaptive Interaktion in kooperativen Wissensprozessen (CONTici) (DFG)

Ziel des Forschungsprojektes ist es Kontexte wissensintensiver, kollaborativer Arbeit beispielhaft zu analysieren und Aspekte zu identifizieren, die durch situationsabhängige System-Anpassung besonders effektiv unterstützt werden können. Dazu wird zunächst erforscht, wie der Nutzungskontext in Informationssystemen modelliert und dargestellt werden und mit welchen Methoden das Kontextmanagement dies unterstützt werden kann.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

ARTOS - Artikulationsarbeit in Offshoringprojekten kleiner und mittlerer Unternehmen der Software-Branche

Das Projekt ARTOS befasst sich mit der Praxis deutscher Unternehmen bei der Umsetzung von Offshoring. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf der Rolle von Medien, Tools und Artefakten für die flexible Koordination international verteilter Softwareentwicklungsprojekte in kleinen Unternehmen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

BSCWeasel Projekt - Erweiterbarer Rich Client für das BSCW Groupware System

Das BSCWeasel Projekt wird am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der Universität Siegen entwickelt. BSCWeasel ist ein "open source rich client", der es ermöglicht das BSCW Groupware System auf eine ganz neuartige Art und Weise zu nutzen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

INSEMTIVES - Incentives for Semantics

Das Projekt dient der Entwicklung von anreiz-basierten Verfahren und Werkzeugen zur partizipativen, nutzerorientierten Erzeugung semantischer Annotationen von Web-Inhalten

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

IT-Support für Neue Soziale Bewegungen (ICT for CSO)

Im Forschungsprojekt wird der Einfluss von IT-Anwendungen auf die Arbeitspraxis sozialer Aktivisten, Bewegungen und Netzwerke analysiert. Am Beispiel des Europäischen Sozialforums (ESF) und zivilgesellschaftlicher Organisationen in Pakistan werden Anforderungen von zivilgesellschaftlichem Engagement für eine geeignete IT-Unterstützung untersucht.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

AMi-AlzheimerMonitoring - Technische Unterstützungssysteme für die alternde Gesellschaft

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert ein innovatives Pilotprojekt, das dazu beitragen soll, nicht nur die Lebensumstände von Demenz- und Alzheimer-Kranken, sondern auch die der betreuenden Familienmitglieder und Mitarbeiter in Heimen deutlich zu verbessern. Auf der Basis neuester GPS-Technologie entwickeln und betreiben die Projektpartner von der Universität Siegen und dem Kölner Unternehmen itss ein technisches Gesamtsystem, das die jederzeitige Ortung von Demenzkranken erlaubt.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Die Gestaltung von Computersystemen durch den Nutzer – Exemplarische Analyse einer medientechnologischen Herausforderung (DFG FK 615)

Im digitalen Medienumbruch stellt die freie Programmierbarkeit der Universalmaschine Computer eine neue Qualität dar. Die aktuelle Praxis zeigt jedoch, dass die prinzipielle Möglichkeit der freien Programmierbarkeit aus der Perspektive der Nutzer nicht realisiert wird ...

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

EUDISMES - End User Development in Small and medium Enterprise Software Systems (BMBF)

Dieses Verbundprojekt der Universität Siegen, der SAP AG, BUHL DATA und vier weiteren Anwendungspartnern, hat das Ziel innovative Techniken des End-User Developments für kleine und mittelständische Unternehemen zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

ContexTV - Untersuchung des TV-Verhaltens unter dem Gesichtspunkt der Digitalisierung

Die Digitalisierung im TV-Umfeld eröffnet den Zuschauern neue Funktionalitäten und Anwendungen bei steigender Programmvielfalt. Im Mittelpunkt des Projektes ContexTV steht daher die Frage, ob und wie sich Fernsehgewohnheiten vor diesem Hintergrund ändern.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Landmarke

Ziel ist die Entwicklung der Navigationsinfrastruktur landmarke zur Unterstützung von Einsatzkräften der Feuerwehr beim der Orientierung in brennenden Gebäuden und dem Aufbau eines gemeinsamen Lagebilds. Das Zusammenspiel zwischen Technologieentwicklung, Forschung der Arbeitspraxis und dem verbindenden Interaktionsdesign im Projekt ermöglicht, eine für die Praxis relevante Infrastruktur zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

SocialImpacts: Soziale Auswirkungen von Computertechnologien

Im europäischen Forschungsverbund untersucht das Forschungsprojekt die gesellschaftlichen Auswirkungen von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in den EU-Mitgliedsstaaten. Im Fokus des Projektes stehen dabei die sozialen Folgen des Einsatzes neuer digitaler Medien in den gesellschaftlichen Bereichen Bildung und Lernen, Arbeitswelt, Gesundheit, Familie und soziale Gemeinschaften, Konsum und Freizeit, Innovation sowie Politische Bildung und Beteiligung in den EU-Ländern.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Störfallkommunikation (RWE)

Ziel des Projektes mit dem Institut für Medienforschung (IfM) in Kooperation mit dem Versorgungsunternehmen RWE ist es zu erforschen, wie im Störfall die Kommunikation zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden verbessert werden kann. Im Fokus der Untersuchung steht vor allem, wie auf die Bedürfnisse und Interessen der Kunden besser eingegangen werden kann.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Regionales Verbundprojekt Digitale Medien

Ziel des Projekts ist die Schaffung eines funktionierenden Verbundes regionaler Unternehmen aus dem Bereich digitale Medien.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Kontext-sensitives End User Development (Deutsche Telekom)

Telekom-End User Development

Das Ziel des Projektes ist es relevante Kontextszenarien zu analysieren und Anforderungen für hoch flexible mobile Sytsteme, Eingabegeräte und Dienste auszuarbeiten....

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

WIN - Wissensmanagement in Informationsnetzwerken (BMWA/VDMA)

Das Forschungsprojekt WIN (Wissensmanagement in Informationsnetzwerken) beschäftigt sich mit der Einführung und Etablierung von Wissensmanagement im Bereich wissensintensiver Arbeitsprozesse....

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

WissPro


Wissensprojekt Informatiksysteme im Kontext - Vernetzte Lerngemeinschaften in gestaltungs- und IT-orientierten Studiengängen

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung projektorientierter Lehr- und Lernformen in gestaltungs- und IT-orientierten Studiengängen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Dojyo-TANE-Projekt


Tele Athletic New Experience

Ziel des Vorhabens ist eine neuartige Anwendung aus dem Bereich CSCS (Computer Supported Cooperative Sports) zu entwickeln. Diese Anwendung, die sich aus der innovativen Verknüpfung von Hardware und Softwarekomponenten ergibt, soll dem Nutzer eine neuartige Erfahrung im Bereich des Sports vermitteln. Die Kooperation der verteilten Entwickler verschiedener Disziplinen erfolgt ausschließlich mit Hilfe elektronischer Medien.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

KoKoBel


Prozeß- und Anlagenkonfiguration zur kooperativen Betriebsleitung

Das Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung einer multidisziplinären und kooperativen Arbeitsumgebung mit Hilfsmitteln aus dem Bereich des Virtuellen Engineering sowie der IuK für die Ablaufoptimierung von Produktionsanlagen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

ORGTech


Organisationsentwicklung bei der Einführung computerunterstützter Telekooperation in klein- und mittelständigen Ingenieurbüros

Ziel des Projektes ist die beispielhafte Einführung und anwendungsspezifische Anpassung eines integrierten CSCW-Systems zur Unterstützung räumlich verteilter Arbeit im Konstruktionsbereich.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

InKoNetz


Integriertes Kooperationsmanagement in Netzwerkorganisationen

Ziel des InKoNetz-Projektes ist es, die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Dienstleistungsanbieter (KMU's) in Nordrhein-Westfalen zu stärken, indem ihre Fähigkeit zur internen Kooperation unterstützt wird.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Verdi


Verteilte Dienstleistungsinnovation im Ingenieur- und Architekturbereich

Ziel des Projektes ist die Entwicklung neuartiger Konzepte zur organisatorischen und technischen Vernetzung virtueller Unternehmen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

POLITeam


Vorgangsbearbeitung, Archivierung und koordinierte Gruppenarbeit in verteilten Organisationen

Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Groupware für die zwischen Bonn und Berlin verteilte Regierungsarbeit.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

PEM


Analyse und Optimierung von inner- und zwischenbetrieblichen Kooperationsbeziehungen kleiner und mittelständiger Unternehmen

Ziel des Projektes besteht in der Analyse und Optimierung der Kooperationsbeziehungen in einem Dienstleistungskonsortien der Bauwirtschaft.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

EMAILLE


Beteiligungsorientierte Maßnahmen zur Produktdiversifizierung als Krisenintervention in einem mittelständigen Emaillierwerk

Ziel des Projektes war es, die Marktposition eines sich in einer wirtschaftlichen Krisensituation befindlichen Unternehmens durch beteiligungsorientierte Reorganisationsmaßnahmen zu verbessern.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

CSCW


CSCW in Designumgebungen

Die im GvS-Projekt erzielten Ergebnissen - insbesondere zum technisch unterstützten Konfliktmanagement - wurden im Bereich des Concurrent Engineerings angewandt.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

GvS


Entwicklung von Gestaltungsanforderungen für vernetzte Systeme

Ziel des Projektes war zu untersuchen, inwiefern die Ergebnisse der bis dato vornehmlich auf Einzelarbeitsplätze bezogenen software-ergonomischen Diskussion (z.B.: Gestaltungsgrundsätze der DIN 66234 Teil 8) sich auf Groupware übertragen lassen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

OlViO


Organisationales Lernen in virtuellen Organisationen

Das OlViO-Projekt verfolgt das Ziel, neue Erkenntnisse hinsichtlich der Unterstützung von Kommunikation und Kooperation im Wissensmanagement und im Einsatz elektronischer Medien zur Weiterqualifizierung in virtuellen Organisationen zu gewinnen und deren Anwendung in der Praxis zu untersuchen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

VIRTO


Gestaltung multimedialer Systeme für virtuelle Organisationen

Im VIRTO-Projekt soll die Frage beantwortet werden, wie multimediale Informations-, Kommunikations- und Kooperationstechnologien im Anwendungsfeld virtuelle Organisation so gestaltet werden können, daß sie erfolgreich mit organisatorischer Komplexität umgehen und die notwendige Flexibilität entwickeln können.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt