..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Anforderungen und Inhalte

Vorkenntnisse

Allgemeine Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang für den Umgang mit einem vernetzten Personal Computer werden vorausgesetzt und nicht als Bestandteil der Ausbildung angesehen.

Es wird erwartet, dass Studierende sowohl mit einem Betriebssystem, einem Browser, einem Textverarbeitungssystem, einem Präsentationswerkzeug, einem Tabellenkalkulationssystem etc. sowie mit einer Suchmaschine und Electronic Mail umgehen können.

Weiterhin sollten gute Kenntnisse der englischen Sprache vorhanden sein, da einerseits die Themenstellungen in der Wirtschaftsinformatik globale Dimensionen haben und andererseits große Teile der relevanten Literatur englischsprachig sind.

Inhalte

Die Ausbildung zum Wirtschaftsinformatiker bzw. zur Wirtschaftsinformatikerin umfasst folgende Hauptausbildungsbereiche:

  • Hilfs- und Grundlagenfächer:
umfassen z.B. die Mathematik, Quantitative Modelle aus dem Operations Research, Verhaltenswissenschaftliche Grundlagen, Wirtschaftsrecht
  • Allgemeiner Teil Wirtschaftsinformatik
Überblick über die Wirtschaftsinformatik,Teilgebiete, Arten von Informationssystemen, Bezug Wirtschaftsinformatik zu Unternehmensführung, Informatik-Industrie(Produktpolitik, Innovationsmanagement etc.)
  • Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen
z.B. Produktentwicklung, Absatz, Investition und Finanzierung, Rechnungswesen, Beschaffung, Produktion und Logistik, Personal und Organisation etc., Volkswirtschaftliche Grundlagen (mit Wirtschaftsinformatik-Relevanz), Betriebswirtschaftliche Vertiefungen wie z.B. Entscheidungstheorie, internationales Management o.a.
  • Informations- und Kommunikationstechnologie
Modellierungsmethoden der Informatik: Formale Sprachen, Logik, Graphen etc., Funktionen und Nutzungsformen von Rechner- und Betriebssystemen, Hard- und Softwareplattformen, Rechnernetze und Netzwerktechnologien sowie (Programmier-)Sprachen (z.B. Java, HTML, XML, UML oder GUI-Builder)
  • Informationsmanagement
umfasst Nutzen von Information in Unternehmen (Produktionsfaktor Information), Informationsversorgungsstrategie, Gestaltung und Betrieb von Informationsnetzen (z.B. CSCW: Groupware, Workflowsysteme), Sicherheit in der Informationsverarbeitung (Datenschutz etc.), Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement sowie Informationsmodellierung
  • Inner- und überbetriebliche Informationssysteme
Enterprise Resource Planning (ERP-Systeme), Supply Chain Management (SCM-Systeme), Customer Relationship Management (CRM-Systeme), Product Lifecycle Management (PLM-Systeme), Wirtschaftszweigorientierte Informationssysteme, Elektronische Marktplätze und Auktionssysteme, Führungsinformationssysteme (FIS)
  • Entwicklung und Management von Informationssystemen
umfasst z.B. Vorgehensmodelle für die Informationssystem-Entwicklung, Projektmanagement, Problemanalyse, Softwareentwicklung sowie Systemintegration und -migration
  • Daten- und Wissensmanagementsysteme
enthält z.B. Datenmodelle und Datenbanksysteme, Metadatenmanagement, Content-Management-Systeme (CMS-Systeme), Data Warehousing u.a.
  • Modelle und Methoden zur Entscheidungsunterstützung
beschreibt Mathematisch-statistische Modelle und Methoden (Prognosen, Klassifikation etc.), um Entscheidungen zu erleichtern. Weiterhin enthalten sind Modelle und Methoden des Operations Research, der Künstlichen Intelligenz sowie Hilfsmittel für das strategische Management (z.B. Risikoanalysen, Balanced Scorecards)