..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Finanzbegriffe

WebCounter by GOWEB

finanzbegriffe.pdf


 

 ^^^^^^^^>>> A C H T U N G : lange Ladezeit, da über 15 MB <<<^^^^^^^^^

.

.

An die 12'000 Begriffe aus der Finanzwelt sind hier -- (1) -- kurz erklärt, -- (2) -- in englischer Übersetzung wiedergegeben sowie oft  auch in ganze Sätze eingebaut  -- (3 ) -- mit Literatur-Hinweisen auf die (auch als Downloads verfügbaren) Berichte der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht sowie auf den jährlich im Herbst erscheinenden Finanzstabilitätsbericht der Deutschen Bundesbank versehen.

>> Die Zusammenstellung wird seit Herbst 2014 nicht mehr ergänzt <<

.

******************************************************************************************************************************************************************************************

Für allfällige Korrekturen und für Hinweise bin ich sehr dankbar und erbitte solche

 an meine E-Mail-Adresse:  gerhard.merk@uni-siegen.de

******************************************************************************************************************************************************************************************

Wer (wie bis anhin vielfach geschehen) von mir in dieses Verzeichnis aufgenommene Erklärungen in eigene Veröffentlichungen übernimmt, der sollte mich doch zumindest davon unterrichten.

..

  ♣♣♣     E  m  p  f  e  h  l  u  n  g     ♣♣♣

¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

.

      Wer in ein bestimmtes Sachgebiet tiefer eindringen möchte, der bevorzuge die bei dem jeweiligen Stichwort am Ende genannten Artikel der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gegenüber allen Wikipedia-Artikeln und sämtlichen Lehrbüchern [ausgenommen natürlich ;-}} die aus meiner Feder].

     Zwar sind die Sachreferenten bei den drei genannten Stellen --- und bei der Deutschen Bundesbank zumal --- in der Regel keine Meister klarer Sprache; und was sie nicht näher bezeichnen können oder wollen, das nennen sie "Konzept". Aber dafür ist ihre Fachkenntnis und ihr Datailwissen unübertroffen: auf deren Wissensstand  ist Verlass;  im Gegensatz zu dem, was "Experten" in den Medien in der Regel von sich geben.

   Auch die in den Berichten vorgetragenen Urteile und Schlüsse sind unangreifbar; sie haben sich auch im nachinhein immer als treffend erwiesen.

.

Im Gästebuch wurden Klagen vorgetragen, dass dem Englischen hier viel zu viel Beachtung geschenkt werde. 

Hierzu erlaube ich mir zu bemerken, dass Englisch die Sprache in der Finanzwelt ist, und dass  *ich*  dies weder herbeigeführt habe noch von mir aus ändern kann.

.