..

Social Media Forensics (SoMeFo)

Risiken der digitalen Arbeitswelt erkennen und beheben


Projektbeschreibung:

Die rasant steigende Nutzung von Social Media auch für berufliche Zwecke kann zwar einerseits die interne und externe Unternehmenskommunikation bereichern, birgt jedoch andererseits die Gefahr der Auswertung, kommerziellen Verwertung und schließlich auch Manipulation der dadurch neu entstandenen Daten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden so immer häufiger einer Gefahr ausgesetzt, der sie sich selten bewusst sind. Gleichzeitig sind konventionelle IT-Sicherheitsansätze für Social Media nur bedingt geeignet, da sie die Grenzen bestehender Sicherheitsinfrastrukturen (z. B. Unternehmensnetzwerke) sprengen. Die passende Antwort auf diese Entwicklung besteht darin, die forensischen Kompetenzen der Nutzer zu steigern. Im Projekt SoMeFo werden dafür:

  1. die verschiedenen Manipulationen kategorisiert,
  2. ihre potenzielle Schadenshöhe identifiziert und zu einem Risikomodell zusammengeführt sowie
  3. nutzerspezifische Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Das Projekt SoMeFo möchte hierdurch einen Beitrag zur Stärkung der forensischen Kompetenzen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und somit der Sicherheit von Unternehmen in Deutschland liefern.

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kontaktperson (auf Seiten des FoKoS):

Andree Thieltges (andree.thieltges@uni-siegen.de)

Kontaktperson (auf Seiten des Lehrstuhls):

Oliver Heger (oliver.heger@uni-siegen.de)

Partner:

Laufzeit:
August 2015 - Juli 2017

Webseite:
SoMeFo