..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen
Sitemap
 

Leitbild der Fakultät 

Die Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht der Universität Siegen bindet sich mit ihren Aktivitäten und ihrer thematischen Ausrichtung in das Leitmotiv der Universität Siegen „Zukunft menschlich gestalten“ ein. Ihre Arbeit und ihr Selbstverständnis basieren dabei auf vier Säulen:

Interdisziplinarität

Das Verstehen und Gestalten moderner ökonomischer Prozesse erfordert eine enge Zusammenarbeit der Wirtschaftswissenschaften mit der Wirtschaftsinformatik, dem Wirtschaftsrecht und der Wirtschaftsdidaktik. Die Fakultät trägt dem Rechnung durch vielfältige gemeinsame Forschungsvorhaben und interdisziplinäre Lehre. Dazu gehört auch die enge Zusammenarbeit mit angrenzenden Fächern wie Sozial- und Medienwissenschaften, Mathematik, Informatik und Technikwissenschaften.

Exzellenz in Forschung und Lehre

Die Fakultät legt großen Wert auf die wissenschaftliche Exzellenz ihrer Mitglieder. Das manifestiert sich in einer entsprechenden Berufungspolitik und einer Ausrichtung der Publikationstätigkeit auf hochrangige Fachzeitschriften. Gleiche Ansprüche stellt die Fakultät an die Qualität der Lehre. Eine konsequente Evaluierung von Forschung und Lehre stellt beides sicher. Darüber hinaus legt die Fakultät großen Wert auf die anspruchsvolle und moderne Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Zur Stärkung des wirtschaftswissenschaftlichen Wissens gehört auch die Ausbildung an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen sowie die Bildungsforschung, die an der Fakultät durch die Wirtschaftsdidaktik geleistet werden.

Verbindung von Forschung und Praxis

Eine immer größere Bedeutung kommt der Anwendungsorientierung der Forschung und dem Transfer ihrer Ergebnisse in die Praxis zu. Die Fakultät beteiligt sich aktiv am Transfer von Erkenntnissen in die Region Siegen und darüber hinaus, fördert Gründungsvorhaben von Studierenden, kooperiert eng mit Industrie, Handel und Dienstleistungsunternehmen vor allem im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen, und engagiert sich in der außeruniversitären Aus- und Weiterbildung.

Internationalität von Forschung und Ausbildung

Die Fakultät orientiert sich in Forschung und Ausbildung an internationalen Standards und Ansprüchen, um ihre Studierenden für eine zunehmend europäisierte und globalisierte Umwelt auszubilden und auf eine international ausgerichtete Tätigkeit in Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen vorzubereiten.

 

Die Fakultät setzt dieses Selbstverständnis um durch:
  • eine gelebte Interdisziplinarität in fakultätsinternen Forschungszentren, der Research School Business and Economics (RSBE) und eine enge Integration der verschiedenen Fächer in seinen Studiengängen. Insbesondere die Masterstudiengänge „Accounting, Auditing and Taxation“ (mit einer engen Verbindung von Betriebswirtschaftslehre und Recht) und „Management und Märkte“ (getragen durch Betriebs- und Volkswirtschaftslehre) sowie „Medien und Gesellschaft“ (getragen durch die Fakultäten I und III) und der Bachelor- und Masterstudiengang "Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht" (mit einer engen Verbindung von Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und Recht) haben hier eine Vorreiterrolle.
  • die Ausbildung des Nachwuchses im Rahmen der Forschungsschule RSBE und dem gemeinsamen Doktorandenprogramm MAGKS (eine Kooperation der Universitäten Marburg, Aachen, Gießen, Kassel und Siegen), das zugleich eine Einbindung in die wissenschaftliche Gemeinschaft jenseits von Siegen fördert.
  • die Vernetzung in die Region und den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse durch die wissenschaftlichen Institute der Fakultät, dem Siegener Mittelstandsinstitut (SMI), dem Siegener Institut für Unternehmensbesteuerung, Wirtschaftsprüfung, Rechnungslegung und Wirtschaftsrecht (SUWI) und dem Zentrum für Ökonomische Bildung in Siegen (ZöBiS) sowie durch die Gründung und Betreuung der Südwestfälischen Akademie für den Mittelstand zur Stärkung des lebenslangen Lernens und des Praxistransfers.
  • vielfältige individuelle und institutionelle Kontakte zu anderen Forschungseinrichtungen in einem weitflächigen Netzwerk von Universitäten, das einen regen internationalen Austausch von Studierenden, Lehrenden und Forschern ermöglicht, und die konsequente Entwicklung von Sprachkompetenzen durch ein umfangreiches fremdsprachliches Unterrichtsangebot.