..

Zweiter Jahresempfang und feierliche Verleihung der Doktortitel

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht der Universität Siegen beging am 10.04.2008 seinen zweiten Jahresempfang mit über 400 geladenen Gästen im Haus der Siegerländer Wirtschaft. Festredner war Udo Schauff vom Bundesamt für Verfassungsschutz, der einen viel beachteten Vortrag zum Thema „Ausländische Wirtschaftsspionage“ hielt. Im Beisein von vielen namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik hielt der Fachbereich zusammen mit seinen Mitgliedern Rückschau auf das vergangene akademische Jahr, das Sommersemester 2007 und das Wintersemester 2007/08. Gleichzeitig nahm der Fachbereich diesen Empfang zum Anlass, den Doktoranden des abgelaufenen Jahres feierlich ihre Promotionsurkunden zu verleihen. Der neue Dekan des Fachbereichs 5, Prof. Dr. Carsten Hefeker, dankte dem bisherigen Dekanat unter der Führung von Prof. Dr. Peter Krebs ganz herzlich für seine Verdienste um die Weiterentwicklung des Fachbereichs in den vergangenen vier Jahren.

Die Veranstaltung war vor einigen Jahren von den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Fachbereichs angeregt worden, die sich eine gemeinsame Doktorandenfeier gewünscht hatten. Das Dekanat hatte im Jahr 2007 die Idee aufgegriffen und diese Veranstaltung zu einem Jahresempfang ausgebaut. Ziel ist es, die Arbeit des Fachbereichs noch stärker als bisher der Öffentlichkeit zu präsentieren. Gleichzeitig soll die mit dem Siegener Mittelstandsinstitut (SMI) begonnene und durch die neu geschaffene Stiftungsprofessur für Unternehmensnachfolge weitergeführte intensivere Verzahnung von Theorie und Praxis gefördert werden. Mit dieser nun jährlich stattfindenden Veranstaltung soll eine Kommunikationsplattform geschaffen werden, um den Kontakt des Fachbereichs mit den Unternehmern und Unternehmen der Region kontinuierlich auszubauen.

Personell wurde der Fachbereich 2007 durch die Berufung von Frau Dr. Petra Moog auf die Stiftungsprofessur für Unternehmensnachfolge nachhaltig gestärkt. Diese zunächst für fünf Jahre überwiegend von hiesigen Unternehmen und Verbänden finanzierte Professur hat große Bedeutung für die Region, da es viele familiengeführte Betriebe gibt, die in den kommenden Jahren von der nächsten Generation fortgeführt werden müssen. Mit der Gewinnung von Prof. Dr. Dogan Kesdogan als Professor für IT-Sicherheit ist es gelungen, die Wirtschaftsinformatik, die bereits ein starkes Standbein des Fachbereichs darstellt, weiter auszubauen. In der Betriebswirt-schaftslehre konnte mit Herrn PD Dr. Marcus Schweitzer von der Universität des Saarlandes ein ausgewiesener Fachmann zur Unterstützung der Lehre und Forschung an der Professur für Wertschöpfungsmanagement eingestellt werden. Schließlich konnte mit der Verpflichtung von Herrn Dr. Steffen Linke eine Lücke im Bereich des Wirtschaftsrechts geschlossen werden. Dem Fachbereich ist es ferner gelungen, attraktive auswärtige Rufe an Professoren des Fachbereichs im Rahmen von Bleibeverhandlungen erfolgreich abzuwehren, was als Vertrauensbeweis für den Fachbereich gewertet werden kann.

In der Forschung ist im internationalen Zusammenhang vor allem das Projekt CRIPREDE von Frau Prof. Dr. Friederike Welter hervorzuheben. Ziel von CRIPREDE ist es, die gegenwärtigen Prozesse der Forschung und Technologieentwicklung in den Partnerregionen des Projekts zu analysieren und Engpässe zu identifizieren, die nachhaltige Investitionen in Forschung und Entwicklung behindern. Im Herbst 2007 fand die Abschlusskonferenz in Irland unter Anwesenheit des Innovationsministers von NRW, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, statt. Daneben ist der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik von Prof. Dr. Manfred Grauer in das von der EU geförderte Projekt „Business Experiments in GRID“ maßgeblich involviert. GRID beschreibt eine Technologie, die den Zusammenschluss von Rechnern ermöglicht, um die erforderliche Rechenleistung für anspruchsvolle Projekte wie z.B. in der Materialforschung unabhängig von der Leistungsfähigkeit des eigenen Rechners zur Verfügung zu haben. Dadurch können auch kleine und mittlere Unternehmen Rechenleistung nutzen, die sie alleine nicht finanzieren könnten.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Verleihung der Promotionsurkunden. Der Dekan des Fachbereichs konnte 15 Doktoranden, die feierlich in Talaren gewandet waren, ihre Urkunde überreichen. 10 Betriebswirte, 1 Volkswirtin, 1 Wirtschaftsdidaktiker, 2 Wirtschaftsjuristen und 1 Wirtschaftsinformatiker konnten im vergangenen Jahr ihre Promotion abschließen. Die Arbeiten von drei Doktoranden, die mit Preisen ausgezeichnet worden sind, wurden von den „Doktorvätern“ kurz vorgestellt. Im Einzelnen promovierten Herr Dr. Peik Achtert, Dr. Nadine Antonakopoulos, Frau Dr. Nicole Blaumüller, Frau Dr. Eva-Martina Böhm, Frau Dr. Laura Comsa, Herr Dr. Thomas Heupel, Herr Dr. Florian Jaehn, Herr Dr. Fridtjof Kopp, Herr Dr. Wolfgang Kothen, Frau Dr. Valerie Krause, Herr Dr. Hendrik Muth, Herr Dr. Arnis Sauka, Herr Dr. Michael Schuhen, Herr Dr. Jörg Thomas, Herr Dr. Alexander Wutz.